Veranstaltung : Mad or bad? – Möglichkeiten und Grenzen der Agogik
 

Mad or bad? – Möglichkeiten und Grenzen der Agogik

Beschreibung

Mad or bad? Krank oder «böse»? Inwiefern ist eine auffällige Verhaltensweise Ausdruck einer krankheitsbedingten Beeinträchtigung einer an sich gesunden, leistungsfähigen und motivierbaren Person? Oder ist diese Verhaltensweise Zeichen einer Verhaltensgewohnheit, eines mutwilligen Widerstands oder einer situativen Fehlanpassung, die mit agogischen Mitteln angegangen werden kann? Wo ist es sinnvoll keinen zusätzlichen agogischen Aufwand zu leisten, sondern eine psychiatrische Fachperson beizuziehen?
Oder aber − was sind die besonderen Chancen der agogischen Intervention und der methodischen Begleitung des Wohn- und Arbeitsalltags? Was kann Agogik, was kann Psychotherapie und was vermögen Medikamente? Gerade bei der Betreuung von chronisch psychisch beeinträchtigten Menschen sind diese Fragen nicht einfach zu beantworten. Wie sich diese Situationen beurteilen lassen und wie Sie damit umgehen können, ist das zentrale Anliegen dieses Kurses. Anhand von Fallbeispielen werden Sie Antworten finden.

Kann als Wahlmodul für den Lehrgang „Psychiatrische Basiskenntnisse für Abklärung, Beratung und Betreuung“ verwendet werden.

Adressaten

Betreuerinnen und Betreuer von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung
Vorgesetzte von Mitarbeitenden mit einer psychischen Beeinträchtigung
Fachabklärerinnen und Fachabklärer

Ziele

Sie stellen sich lösbare Betreuungsaufgaben, bei welchen Sie sich und Ihre Klienten nicht über- oder unterfordern.
Sie erkennen unlösbare agogische Aufgaben und sind in der Lage, die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen, indem Sie die Betreuungsziele verändern und/oder andere Fachpersonen (z.B. Psychiater) beiziehen.

Inhalt

Betreuungsaufgaben bei Menschen unterschiedlicher psychiatrischer Krankheitsbilder.
Gestaltung der Wohn- und Arbeitsumgebung für Menschen mit typischen psychischen Eigenheiten.
Konstruktive Entwicklung einer Betreuung
Vorbeugende Massnahmen gegen die Gefahr einer Verstrickung.
Zusammenarbeit mit externen Fachpersonen, v.a. mit Ärzten.

Abschluss

Weiterbildungsbestätigung

Dauer

7 Stunden

Verpflegung

Pausenverpflegung inklusive
2019: Mittagessen offeriert
(2020: Mittagessen mit Personalbon)

Anmeldeschluss

23.08.2019

Freie Plätze

4 von 16

Leitung

Dr. med. Manuel Rupp, Facharzt Psychiatrie und Psychotherapie FMH,
Systemischer Psychotherapeut und Supervisor

 Veranstaltung weiterempfehlen

 Kalendereintrag